SCHLIESSEN

Kirche in Holtenau...

...das ist Kirche am Meer. 

...das klingt gut.

...das ist Kirche für Jung und Alt. 

Auf einen Blick

Suche

Kirchlicher Unterricht

Der „Kirchlicher Unterricht“ wird in Holtenau als Tauf- und Konfirmationsunterricht für Jugendliche angeboten. Er beginnt immer nach den Sommerferien (im Jahr 2019 am 20. August) und endet im folgenden Juni entweder mit der Taufe oder mit dem Bekenntnis zur Taufe, der Konfirmation. Der Gottesdienst läuft dann so ab, dass Taufe und Konfirmation sehr stimmig und gleichwertig im Gottesdienst vorkommen.

Der Kirchliche Unterricht in Holtenau wird in einem einjährigen Modell erteilt. Zu den wöchentlichen Unterrichtsstunden (jeweils 90 Minuten am Dienstagnachmittag) kommen Projekttage am Samstag und eine Konfirmandenfreizeit am Wochenende. 

Viele Jahrhunderte lang war es üblich, Kinder bereits im Säuglingsalter zu taufen. Im Konfirmandenunterricht sollten sie dann die Grundlagen des Christlichen Glaubens kennenlernen, um ihre Taufe in der Konfirmation bewusst zu bestätigen. Dies hat sich aus unterschiedlichen Gründen verändert; immer mehr Jugendliche melden sich zum Konfirmandenunterricht an, ohne getauft zu sein. 

Die kirchliche Praxis hat diese gesellschaftliche Veränderung lange nicht berücksichtigt. Ungetaufte Jugendliche werden einige Monate vor der Konfirmation getauft, um diese Taufe kurz darauf durch die Konfirmation noch einmal zu bekräftigen. Dadurch entsteht ein völlig schiefes Bild: als sei die Taufe etwas eher Nebensächliches, das schnell nachgeholt werden muss, damit das „Eigentliche“ (nämlich die Konfirmation) ordentlich vollzogen werden kann. 

Jugendliche, die im Juni des Folgejahres vierzehn Jahre alt oder in der 8. Klasse sind, können zu den Bürozeiten (Mo. bis Do., 10-12 Uhr) im Gemeindebüro für den Kirchlichen Unterricht angemeldet werden. Dazu soll die Geburtsurkunde und - sofern schon vorhanden - die Taufurkunde mitgebracht werden. Es ist auch möglich, eine Kopie dieser Unterlagen zusammen mit dem ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformular (siehe rechts) an das Kirchenbüro zu senden.