SCHLIESSEN

Kirche in Holtenau...

...das ist Kirche am Meer. 

...das klingt gut.

...das ist Kirche für Jung und Alt. 

Auf einen Blick

Suche

Willkommen in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Holtenau!

Kirche an Förde und Kanal

In reizvollen Lage am Übergang des Nord-Ostsee-Kanals in die Kieler Förde leben ca. 5.000 Menschen im Stadtteil, von denen etwa 2.200 zur evangelischen Kirchengemeinde gehört. Nicht wenige sind bis heute beruflich mit dem Meer verbunden. Deshalb hat sich die Kirchengemeinde einen Kompass zum Erkennungszeichen gewählt.

Kirche mit Sang und Klang

Über die Grenzen des Stadtteils hinaus können sich Menschen am reichhaltigen kirchenmusikalischen Angebot erfreuen: Kinderchöre sorgen für den musikalischen Nachwuchs, der Posaunenchor bereichert das gottesdienstliche Leben, Kantorei und Gospelchor Holtenau sind durch Konzerte auch über die Grenzen des Stadtteils hinaus bekannt. 

Kirche für Jung und Alt

Ein buntes Veranstaltungsangebot spricht Menschen aller Generationen an. Miteinander wollen wir Glauben lernen, im Glauben leben und aus Glauben handeln. Darüber können Sie auf diesen Seiten einiges erfahren. 

Kirche in der Region

Die Kirchengemeinden Holtenau, Altenholz, Pries-Friedrichsort und Schilksee-Strande sind in der Region nördlich des Kanals eng mit einander verbunden und stellen ihre Arbeit mehr und mehr auf einander ein. Wenn im Jahr 2030 nur noch 2/3 der heute vorhandenen Pfarrstellen besetzt sein werden, sollen die Menschen in den Gemeinden dennoch ein vielfältiges Angebot vor Ort vorfinden. Noch ist unklar, wie die Kooperation der vier Gemeinden rechtlich gestaltet werden kann. Aber schon jetzt erweitert der Blick in die Nachbargemeinden den Horizont. Kurze Wege nördlich des Kanals laden dazu ein, auch Angebote in den Nachbargemeinden wahrzunehmen und die lebendige Vielfalt zu entdecken. 

Gottesdienste und Veranstaltungen abgesagt - Kirche bleibt geöffnet

Liebe Holtenauerinnen und Holtenauer, 

in diesen besonderen Zeiten gibt es in unserem Stadtteil einen bemerkenswerten Zusammenhalt. Menschen bieten in der Nachbarschaft Unterstützung bei Einkäufen und anderen Besorgungen an oder halten telefonisch Kontakt zu denen, die allein in ihren Wohnungen verbleiben müssen. Es zeigt sich, dass der Geist von Kraft, Liebe und Besonnenheit stärker ist als alle Angst, die mit der Ausbreitung des Coronavirus selbstverständlich auch verbunden ist. 

Brauchen Sie Hilfe? 

Die Anlaufstelle Nachbarschaft (anna) der Diakonie Altholstein bietet Hilfe bei der Vermittlung von Unterstützungsangeboten an. Wenn Sie Hilfe benötigen oder anbieten möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Regina Bethke (Tel. 0151-41 42 80 93).  Regina.Bethke@diakonie-altholstein.de 

Brauchen Sie ein offenes Ohr? 

Die Situation, für längere Zeit in der Wohnung allein zu sein oder mit der Familie auf engem Raum zu leben, ist für Viele ungewohnt. Die Einsamkeit kann ebenso belastend sein wie die Konflikte, die sich aus dem Zusammenleben ergeben. Die Pastoren Voß (Tel. 36 32 40) und Hinzmann-Schwan (Tel. 59 10 212) stehen für Gespräche am Telefon bereit. Auch die Telefonseelsorge (Tel. 0800 1110 111) ist rund um die Uhr erreichbar (zusätzlich von 14-18 Uhr unter Tel. 0800 45 40 106). 

Was tut Ihrer Seele gut? 

Die Dankeskirche ist bis auf weiteres tagsüber (in der Regel von 9-17 Uhr) zur persönlichen Besinnung geöffnet, ihre Glocken laden täglich um 8 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr zum stillen Gebet ein. In der Kirche liegt neben dem Buch, in dem Gedanken und Gebete festgehalten werden können, jede Woche ein neuer geistlicher Impuls zum Mitnehmen bereit. Dieser kann auch hier auf der Internetseite eingesehen oder per E-Mail bzw. Brief zugeschickt werden. Auch weiterhin wird im ZDF jeden Sonntag um 9.30 Uhr ein Fernsehgottesdienst ausgestrahlt. 

Über alle Unterschiede von Religion und Weltanschauung hinweg können Menschen in Holtenau jetzt für einander da sein. Wir unterstützen Sie dabei gern. Bleiben Sie von Gott behütet!

Ihre Kirchengemeinde Holtenau

 

Informationen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland gibt es hier

Neues aus unserer Kirchengemeinde und der Region

mehr